…zur Historie von realmusic.de

Es ist soweit, ich bin so alt, dass ich über die guten alten Zeiten rede *ggg*. Schon fast 20 Jahre begleitet mich (m)eine Website bzw. (m)eine Domain: realmusic.de. Damit verbunden sind Erinnerungen an Tonnen von CDs, über 50.000 Rezensionen, viele gute Konzerte, viele coole Leute, wenige weniger coole Leute und eine große Menge Spaß. Da es momentan keinen wirklich sinnvollen Einsatz für realmusic.de gibt, habe ich eine kleine Historie hinterlegt. Wen es interessiert…

Plattenbörse Freiburg

Vielen Dank an Felix für das Foto!

199x – 1998

Irgendwann in den 1990er Jahren habe ich mich mit dem Vertrieb freier Musik beschäftigt. Also das, was man allgemein unter dem Begriff “lizenzfrei” oder böse auch unter Fahrstuhlmusik versteht. Mitte der 90er habe ich die Domain realmusic.de registriert. Der Ursprungsgedanke war mehr das damals relativ populäre real-Format zur Übertragung von Medien im WWW zu fördern. Ein erster einfacher Web-Shop ging an den Start und einige lizenzfreie Kompositionen waren über realmusic.de verfügbar.

1998 – 2000

Als großer Freund der Musik wollte ich gerne auch meine Meinung zu Tonträgern kundtun. Das WWW bot sich dafür an und mit der Domain realmusic.de und einem Server mit Datenbankanbindung (damals Filemaker) waren die Voraussetzungen dafür ideal. Ich entwickelte ein einfaches Redaktionssystem und veröffentlichte Rezensionen von meinen eigenen LPs (Vinyl & CD). Das WWW war zu der Zeit noch deutlich übersichtlicher als heute und schnell fanden sich interessierte Mitstreiter, die auch Rezensionen schrieben. Die Anzahl der Redakteure wuchs schnell, die Anzahl der Besucher und Seitenabrufe auch, so dass die Technik aktualisiert werden musste. Erste Plattenfirmen wurden auf uns aufmerksam und versorgten uns mit Mustern, so dass wir Ende 2000 im Grunde nur noch neue Veröffentlichungen rezensierten.

rm_press

2000 – 2004

Neue Technik, neues Design, neue Funktionen, neue Inhalte. Im Jahr 2000 ist viel passiert. Die Anzahl der Rezensionen schnellte in die Höhe. Unsere Technik war zu der Zeit vielen voraus und nicht wie heute quasi auf Knopfdruck verfügbar, so dass viele weitere Musikmagazine unsere Technik nutzten und ihre Rezensionen auch auf realmusic.de veröffentlichten. Die Anzahl der monatlichen Seitenabrufe und Besucher knackte durch Mundpropaganda und klassische Werbung sehr schnell die Millionenmarke, so dass realmusic.de zeitweise mit den ganz großen Namen und Marken mithalten oder diese sogar übertreffen konnte. Mehrere hundert Redakteure veröffentlicheten täglich zahlreiche Rezensionen, mittlerweile auch zu Videos und Büchern. Die Plattenfirmen versorgten uns täglich mit Bergen von Medien, deren wir uns mit Leidenschaft und Engagement annahmen.

rm_ad

2004 – 2006

Zeiten ändern sich. Märkte auch. realmusic.de war zwar weiterhin ein unabhängiges und nicht kommerzielles Magazin im WWW, aber die Menschen um realmusic.de wurden älter, beendeten Ihr Studium und gründeten Familien. Technisch vergleichbare oder überlegene Musikportale gingen mit viel Geld von Investoren und viel Werbung und vielfach auch richtig guten Angeboten an den Start. Um es also deutlich zu sagen, unsere Zeit war vorbei und das war auch okay so.

2006 – 2009

Die Inhalte sind noch da. Auch Seitenabrufe gibt es zahlreiche. Viele Bands und Wikipedia verlinken weiterhin auf die realmusic.de-Rezensionen. Tatsächlich ist die Seite aber nur noch eine statische Sammlung alter Inhalte. 2009 wird der Betrieb der alten Website vollständig eingestellt.

2014

LPs muss und kann ich seit Jahren wieder ganz normal kaufen, was aber fast noch mehr Spaß macht, als sich durch die Vielzahl der oftmals semiguten und wenig erfreulichen Veröffentlichungen Dritter durchzuhören. Alle paar Monate/Jahre bekomme ich mal eine CD irgendwo aus der Welt zur Rezension zugeschickt, weil sich vor Jahren weltweit herumgesprochen hat, dass es realmusic.de als Musikmagazin gibt bzw. gab. Verteilerpflege ist eben nicht jedermanns Sache ;-)

CYMERA_20140329_201525

CYMERA_20140329_201438

CYMERA_20140330_092011